China hat die Milch entdeckt. Um den enormen Bedarf für mehr als 1,3 Milliarden Menschen zu decken, errichten Unternehmen wie Bright Dairy & Food modernste Produktionsanlagen. AtmoSAFE ist in diesem Bericht der Frage nachgegangen, warum die chinesische Bevölkerung erst lange Zeit nach den Europäern zu Milchtrinkern wurde und hat gleichzeitig dem Qualitätslabor von Bright Dairy & Food einen Besuch abgestattet. Denn dort ist ein Memmert Peltier-Kühlbrutschrank für mikrobiologische Prüfung und Haltbarkeitstests im Einsatz.

Traditionell ist die chinesische Landwirtschaft vom Reisanbau geprägt. Rinder wurden zum Fleischverzehr gezüchtet und nicht für die Milchwirtschaft. Doch das Bild ändert sich – und zwar rasant. Aufgrund von weit verbreitetem Kalziummangel bei Kindern wurden ab den 1990er Jahren an Chinas Schulen kostenlose Milchgetränke verteilt. Lebensmittel aus anderen Kulturen hielten in den Supermärkten Einzug und so sind Milchprodukte heute ein fester Bestandteil des Speiseplans vieler Chinesen.

 

 

Memmert Peltier-Kühlbrutschrank IPP
 
 

Die Milchindustrie in China

Auch, wenn China also beim Milchtrinken noch „Entwicklungsland“ ist, weist der Markt für Milchprodukte enorme Wachstumsraten auf. Im Durchschnitt verbrauchte ein Chinese im Jahr 2006 1,54 kg Frischmilch und 0,28 kg Joghurt. Im Vergleich dazu verzehrte ein Deutscher 53 kg Frischmilch und mehr als 16 kg Joghurt. Im Jahr 2013 lag der Pro-Kopf-Verbrauch für Milch und Joghurt in China zusammengerechnet bereits bei mehr als 11 kg. Die inländische Milchindustrie kann den Bedarf der mehr als 1,3 Milliarden Menschen alleine nicht stillen, daher wird ein Großteil der Milchprodukte aus Neuseeland, Deutschland oder den USA importiert. Parallel investieren Unternehmen wie Bright Dairy & Food in den Aufbau moderner und effizienter Produktionsketten, beginnend beim Futteranbau und der Rinderzucht bis hin zu Großmolkereien.

Bright Dairy Produkte im Supermarkt
 
 

Produktqualität als oberstes Ziel


Bright Food, der Mutterkonzern von Bright Dairy & Food, mit Firmensitz in Shanghai und einer mehr als 50-jährigen Historie, war Stand 2011 der zweitgrößte Lebensmittel-Konzern in China. Neben der Ausweitung der Produktionskapazitäten für Milch, Joghurt, Eiscreme, Käse und andere Milchprodukte ist hohe Produktqualität erklärtes Ziel des Unternehmens. Sicherheit, Frische und Nährwert der Bright Lebensmittel sowie die Gesundheit der Verbraucher stehen im Fokus von Entwicklung und Produktion. Gleichzeitig forciert die chinesische Regierung die Umsetzung von strengen Standards wie zum Beispiel Rückverfolgbarkeit von Chargen oder geschlossene Kühlketten beim Transport. Selbstverständlich sind aus diesem Grund auch die Einrichtungen für die Qualitätssicherung bei Bright Dairy & Food technisch auf dem neuesten Stand.

Automatische Melkanlage bei Bright Dairy & Food
 
 

Seit dem Jahr 2012 nutzt das Team für Lebensmittelsicherheit bei Bright Dairy & Food einen Memmert Peltierkühlbrutschrank IPP für mikrobiologische Untersuchungen sowie Haltbarkeitstests. Der mikrobiologische Test auf Pilzkolonien erfolgt bei 20 °C und dauert zwischen 3 und 5 Tage. Während des Shelf Life Testing wird der mikrobiologische Status eines Produktes hingegen während seiner gesamten Haltbarkeitsdauer laufend überprüft. In diesem Fall variieren Testdauer sowie die Temperatur im Kühlbrutschrank von Probe zu Probe. Um valide Ergebnisse zu erhalten, sind exakte Temperaturverteilung und möglichst geringe Temperaturschwankungen im Arbeitsraum unerlässlich. Neben der einfachen Bedieneroberfläche waren Langzeitstabilität, Energieeffizienz sowie Umweltfreundlichkeit Entscheidungskriterien für den Memmert Kühlbrutschrank IPP.

 

AtmoSAFE bedankt sich bei Bright Dairy & Food für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung dieses Artikels.

 

 

Stabilitätsprüfung von Sojaprodukten

Vor der Auslieferung durchlaufen alle Produkte der Marke Alpro strenge Qualitätskontrollen und mikrobiologische Untersuchungen im Kühlbrutschrank IPP sowie im Wärmeschrank U.

mehr Information

 
Themenschwerpunkte in der Übersicht


•    Milchprodukte
•    China
•    Kühlbrutschrank
•    Shelf Life Testing
•    Bright Food
•    Mikrobiologie

Quellen:

Scott, R., Zhang J.: USDA GAIN report 13022.

Milchindustrieverband e.V.

Wikipedia zu Bright Food: en.wikipedia.org/wiki/Bright_Food

Bildnachweis: Memmert, somethingway/istockphoto, Bright Dairy & Food; english.people.com.cn/102775/203908/7692593.html