Hightech-Lebensretter aus PUR und Silikon

Präzision im Mikrometerbereich, 100% Zuverlässigkeit. Bei der Produktion der Kunstherzen von Berlin Heart gelten für alle Prozesse höchste Qualitätsmaßstäbe. Die Baugruppen für das Herzunterstützungssystem EXCOR® werden im Memmert Trockenschrank und Vakuumschrank getrocknet.

Kunstherzen, so genannte Herzunterstützungssysteme (englisch: VAD ventricular assist device), kommen überwiegend dann zum Einsatz, wenn Wartezeiten auf eine Herztransplantation überbrückt werden müssen. Berlin gehört zu den wichtigsten internationalen Zentren für die kardiologische Forschung. Hier wirkte Emil Bücherl, einer der ersten Chirurgen, der nach Christiaan Barnard eine Herztransplantation durchgeführt hatte, und Entwickler des Berliner Kunstherzens.  Aus seinem Forschungsinstitut entstand das Deutsche Herzzentrum Berlin, seinerseits wiederum Ursprung für zahlreiche Ausgründungen. So zählt zum Beispiel das Unternehmen Berlin Heart, 1996 ausgegründet, heute zu den weltweit führenden Herstellern mechanischer Herzunterstützungssysteme. 

 

Kunstherzen in jeder Größe und für jedes Alter

Rund um die Uhr stehen bei Berlin Heart die Clinical Affairs Spezialisten, ein Team aus Herzchirurgen, Biomediziningenieuren und Intensivpflegern parat, um bei der Therapie und der Auswahl des geeigneten Kunstherzens zu beraten – im Notfall auch weltweit vor Ort. Tritt bei einem Patienten eine akute Herzinsuffizienz ein, ist meist kein Spenderherz verfügbar. In diesem Fall springen parakorporale VADs, Systeme bei denen die Blutpumpe außerhalb des Körpers liegt, oder implantierbare Systeme als Lebensretter in die Bresche. Eine Herzerkrankung kann Menschen jeden Alters treffen und so ist man bei Berlin Heart besonders stolz auf den Technologievorsprung bei der Miniaturisierung der Kunstherzen. Bereits bei sechs Monate alten Säuglingen wird das System EXCOR ® Pediatric erfolgreich angewandt.

Wichtigste Eigenschaften des Vakuumtrockenschranks VO und des Trockenschranks UFE: absolute Zuverlässigkeit 

 
 

Zuverlässige und hochpräzise Prozesse

Auch in der Produktion arbeiten bei Berlin Heart nur speziell ausgebildete Fachleute. So sind für die präzise, mikrometergenaue Feinbearbeitung von Pumpen und Kanülen Uhrmacher und Feinmechaniker verantwortlich, denn die kleinste Unebenheit oder Abweichung kann beim Patienten lebensbedrohliche Komplikationen auslösen. Selbstverständlich erfolgt die komplette Herstellung und Bearbeitung der Bauteile, überwiegend aus den Materialien Polyurethan und Silikon, unter Reinraumbedingungen. Im Memmert Trockenschrank werden Baugruppen für die EXCOR® Produktreihe ausgehärtet, im Memmert Vakuumtrockenschrank werden die fertig montierten EXCOR®  Blutpumpen dann abschließend schonend getrocknet und entgast. Nach einigen Jahren Erfahrung mit den Memmert Trockenschränken nennt Berlin Heart die Zuverlässigkeit der Geräte in Verbindung mit der einfachen Handhabung als herausragende Eigenschaft. Einmal pro Jahr werden die Geräte kalibriert, um sicherzustellen, dass an jeder Stelle im Innenraum des Trockenschranks die gleiche Temperatur herrscht.

Coating Materials für die Medizintechnik

Die Dehydrierung von Titanpulver im Vakuumtrockenschrank ist ein wichtiger Prozessschritt in der Pulvermetallurgie des Nürnberger Hightech-Unternehmens GfE…

mehr Information

 

Programmgesteuerte Vakuumzyklen zur Belüftung

Die Blutpumpen aus hitzeempfindlichem Polyurethan werden unter Vakuum bei 30 °C schonend über einen Zeitraum von 24 Stunden getrocknet. Dabei nutzt Berlin Heart die Vorteile der digital regelbaren Vakuumzyklen im Memmert Vakuumtrockenschrank. Mehrere Male wird der Druck im Innenraum herabgesetzt, um das Beschickungsgut zu belüften und eventuell noch vorhandene Rückstände auszugasen. Der besondere Vorteil: dies geschieht programmgesteuert innerhalb des Produktionsprozesses, ohne dass ein Eingreifen durch die Mitarbeiter notwendig wäre.

AtmoSAFE bedankt sich beim Team von Berlin Heart für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung dieses Artikels.

Entgasen von  Epoxidharz

Microdul, ein Hersteller elektronischer Module, entgast Epoxidharz im Vakuumtrockenschrank, um zu vermeiden, dass vor dem Aushärten Hohlräume entstehen.

mehr Information

 
Themenschwerpunkte in der Übersicht
  • Trocknen von Baugruppen
  • Entgasen und aushärten im Trockenschrank
  • Vakuumzyklen im Vakuumschrank
  • Entwicklung und Produktion von Kunstherzen
  • Medizintechnik
  • Berlin Heart

 

Quellen: Wikipedia und Berlin Heart
Bildnachweis: Memmert, Berlin Heart