Brutschrank

Der mikrobiologische Brutschrank wird in Forschung und Industrie für eine Vielzahl an Anwendungen mit lebenden Organismen eingesetzt.

Zellkulturen und Mikroorganismen müssen in einer kontrollierten Atmosphäre bebrütet werden. Im herkömmlichen Brutschrank und Kühlbrutschrank wird die Temperatur geregelt, im Begasungsbrutschrank (CO2-Brutschrank) darüber hinaus auch Kohlendioxidgehalt, Feuchte sowie in manchen Fällen der Gehalt an Sauerstoff oder Stickstoff.

Beispielhafte Anwendungen im Brutschrank

  • Züchten von Zellkulturen
  • Vermehren von Keimkolonien mit anschließender Keimzahlbestimmung in der Lebensmittelindustrie
  • Vermehren von Keimkolonien und anschließende Bestimmung des biochemischen Sauerstoffbedarfs (Abwasserkontrolle)
  • Vermehren von Mikroorganismen wie Bakterien, Pilzen, Hefen oder Viren
  • Züchten von Insekten und Ausbrüten von Eiern in der Zoologie
  • Kontrollierte Probenlagerung  
  • Züchten von Kristallen/Proteinkristallen

Anforderungen an den Brutschrank

Temperaturkonstanz und Temperaturhomogenität: Lebende Organismen reagieren extrem sensibel auf Temperaturschwankungen. Um reproduzierbare Versuchsergebnisse sicherzustellen, sind Temperaturkonstanz und Temperaturhomogenität auch ohne Betrieb eines Lüfters wichtige Qualitätskriterien für einen Brutschrank.

Die Nährmedien, auf denen die Kulturen gezogen werden, dürfen in keinem Fall austrocknen. Im anderen Fall besteht die Gefahr, dass die Versuchsergebnisse verfälscht werden oder die Kulturen völlig absterben. Optimal sind daher Geräte mit natürlicher Konvektion, da die Austrocknung nicht beschleunigt wird, im Unterschied zu Geräten mit forcierter Umluft.

Vermeidung von Kontamination

Hygiene ist bei der Arbeit mit einem Brutschrank oberstes Gebot. Über die Luftbewegung im Innenraum oder Verunreinigungen an den Innenraumflächen können Keime in die Proben gelangen. Der Innenraum sollte daher möglichst glatt und ohne scharfe Ecken und Einbauten gestaltet sein. Die Innenräume im Brutschrank sind in der Regel aus rostfreiem Edelstahl 1.4301 (gem. Norm ASTM 304) gefertigt, und die Reinigung zu erleichtern und werden von manchen Herstellern durch Elektropolieren zusätzlich geglättet, um das Ansiedeln von Keimen zu verhindern. Um das Beschickungsgut  beobachten zu können, ohne die Tür zu öffnen, sind Brutschränke meist mit einer inneren Glastür ausgestattet.

Lesen Sie weiter:
Mikrobiologischer Brutschrank

CO2-Inkubator

 

Übersicht Glossar Temperierschrank

 


Bildnachweis: Memmert GmbH + Co. KG

Memmert Brutschrank

Memmert Brutschrank