Geräteaufbau

Ein Temperierschrank besteht in der Regel aus einem Außengehäuse, einer temperaturisolieren- den Schicht, sowie einem Innenraum.

Der innere Aufbau der Temperierschränke mit Heizung, Kühlung und Lüftung unterscheidet sich je nach Gerätetyp, Hersteller und Anwendung.

Bewegt sich die im Innenraum vorhandene Luft (ausgenommen Vakuumtrockenschrank) am Heizkörper vorbei, erwärmt sie sich. Öffnungen für Zu- und Abluft stellen den notwendigen Luftaustausch sicher. Vor allem bei Trocknungsvorgängen muss die feuchte Luft schnell durch trockene Frischluft aus der Umgebung ersetzt werden, daher kann in der Regel bei allen Geräten die Luftwechselrate (Anzahl Austausch des Innenraumvolumens pro Stunde) reguliert werden. Um Temperaturschwankungen im Innenraum durch die Frischluftzufuhr zu vermeiden, wird in manchen Geräten die Luft vor dem Einleiten in den Innenraum durch eine beheizte Vorwärmekammer geführt.

 

Übersicht Glossar Temperierschrank

 


Bildnachweis: Memmert GmbH + Co. KG

grundsätzlicher Aufbau eines Temperierschranks