Natürliche Konvektion oder Umluft

Ein Wärmeschrank oder Trockenschrank verfügt üblicherweise über ein Innenraumvolumen zwischen 20 und 800 Litern sowie einen Temperaturbereich von +5 °C über Raumtemperatur bis +300 °C (Details zur grundsätzlichen Funktionsweise und Ausstattung eines Temperierschranks) Die Innenräume sind in der Regel aus rostfreiem, weitgehend säurebeständigem Edelstahl 1.4301 (gem. Norm ASTM 304) gefertigt.

Heizung und Lüftung

Die Wärmeenergie wird durch Konvektion und Strahlung auf das Beschickungsgut übertragen. Üblicherweise erfolgt die Beheizung des Innenraums mittels Ringheizkörpern in der Rückwand, Heizschlangen im unteren Drittel des Trockenschranks oder ganzflächigen Heizsystemen hinter den Innenraumwänden. Die Trocknung erfolgt umso schneller, je höher die Temperatur und je trockener die Luft im Innenraum ist. Über einen zuschaltbaren Lüfter (Drehzahl einstellbar von 0 bis 100%) werden Wärmeübertragung (Konvektion) und Luftaustausch beschleunigt sowie die Temperatur homogen im Innenraum verteilt (Details siehe Wärmeübertragung mittels Konvektion).

Sicherheit

Wärmeschrank/Trockenschrank mit Lüftung, Abluft sowie beheizten Innenraumwänden
 
 

Werden bei einer Trocknung oder Wärmebehandlung brennbare Stoffe als Gas, Staub, Nebel oder Dampf freigesetzt, muss ein spezieller explosionsgeschützter Wärmeschrank oder Trockenschrank verwendet werden. Die Einteilung der Geräte in unterschiedliche Kategorien, abhängig von Gefahren, Sicherheitsanforderungen, Stoffgruppen sowie explosionsgefährdeten Zonen ist für Europa in den ATEX-Direktiven geregelt.

 

Übersicht Glossar Temperierschrank

 


Bildnachweis: Memmert GmbH + Co. KG