Lagertests für dekorative Kosmetik

Faber-Castell Cosmetics zählt als Partner international renommierter Kosmetikfirmen zu den führenden Private Label-Herstellern von hochwertigen Kosmetikstiften für Gesicht, Augen, Lippen und Nägel. Anspruchsvolle Formulierungen und Verpackungen werden entwickelt und getestet, um zukünftige Kosmetiktrends in erfolgreiche Produkte umzusetzen. Zur sicheren Qualitätsbewertung neuer Entwicklungen nutzt das Unternehmen einen Kühlbrutschrank ICP von Memmert für Lagertests.

Faber-Castell Cosmetics entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden exklusive Texturen oder passt Standardtexturen kundenspezifisch an. Dank eines intelligenten Baukastensystems an Formulierungen, Formaten und Accessoires werden höchste Qualitätsansprüche sowie individuelle Kundenwünsche gleichermaßen erfüllt. Neben Mode-, Design- und Farbtrends fließen zusätzliche Benefits wie Pflegewirkung, Haltbarkeit und Usability in die Entwicklung der neuesten Beauty-Produkte ein. Marktreif sind die Konzepte jedoch erst nach intensiven Qualitätsprüfungen. Denn selbstverständlich ist die hochmoderne Produktion auf die internationalen Richtlinien für die Kosmetikfertigung abgestimmt und folgt strikt den Vorgaben der Kosmetik-GMP, die verbindliche Leitlinien für sämtliche Fertigungsstufen definiert.

Lagertests für dekorative Kosmetik im Memmert Kühlbrutschrank ICP

 

Lagertests für Kosmetikstifte

Für Lagertests nach der Entwicklung neuer Formulierungen und Verpackungsvarianten gehört ein Memmert Kühlbrutschrank ICP 600 zur umfangreichen Ausstattung an Mess- und Prüfgeräten bei Faber-Castell Cosmetics. Die holz- und kunststoffgefassten Kosmetikstifte und Applikatoren werden zwölf Wochen lang bei unterschiedlichen Temperaturen im Bereich von 5 °C bis 50 °C im Kühlbrutschrank eingelagert und anschließend auf Veränderungen an der Mine bzw. an der Hülse geprüft. Darüber hinaus dient der Kühlbrutschrank für Temperaturtests bei wechselnden Temperaturen.

 

Temperaturstabilität im Kühlbrutschrank

Andreas Buchner, R&D Manager Process Development bei Faber-Castell Cosmetics erklärt, dass es für diese Prüfungen keine internationalen Normen gibt. Die Parameter für alle Lagertests werden daher in hausinternen Standards nach dem aktuellen Stand der Technik definiert. Da die Lagertests bei definierten Temperaturen stattfinden, ist die Temperaturstabilität im Kühlbrutschrank ein wichtiges Kriterium. Die vorgeschriebene maximale zeitliche und räumliche Temperaturabweichung beträgt ±1 °C. Neben der Temperaturstabilität  waren die angenehme Programmierung sowie die Möglichkeit, die direkt im Kühlbrutschrank gespeicherten Prozessparameter auch nach längerer Zeit auszulesen und auszuwerten, weitere Entscheidungskriterien für die Gerätewahl.

AtmoSAFE bedankt sich bei Andreas Buchner, R&D Manager Process Development
bei Faber-Castell Cosmetics für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung dieses Artikels.

 

 

Probenlagerung im Kühlbrutschrank

Die BAM, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung konditioniert im Memmert Peltier-Kühlbrutschrank IPP Mörtel- und Betonprismen vor der Prüfung im Kalorimeter.

mehr Information

 
Themenschwerpunkte in der Übersicht
  • Kühlbrutschrank
  • Lagertest dekorative Kosmetik, Kosmetikstifte
  • Probenlagerung
  • Temperaturprüfung
  • Temperaturstabilität
  • Faber-Castell Cosmetics  

 

Bildnachweis: Memmert, Faber Castell Cosmetics