So spannend ist Wissenschaft

Wie spannend die Arbeit in einem Labor sein kann, wissen außerhalb von Wissenschaft und Forschung nur wenige. Aus diesem Grund zeichnen das Nachrichtenmagazin FOCUS und der vfa, Verband der forschenden Pharma-Unternehmen, bereits zum fünften Mal Fotografen aus, die die Faszination von Wissenschaft und Forschung auf spektakuläre, originelle und anschauliche Weise dokumentieren. An der Ausschreibung 2009 beteiligten sich 104 Fotografen mit mehr als 400 Bildern.

Mit dem Bild einer Gottesanbeterin gewann der gebürtige Pole Igor Siwanowicz vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried den Publikumspreis des Wettbewerbs. Das mit „Überraschungseffekt“ betitelte Foto überzeugte die Mehrheit der User von FOCUS Online. Die in Malaysia beheimatete Gottesanbeterin tarnt sich beim Lauern auf ihre Opfer als Blatt oder Zweig. Gerät sie selbst in Gefahr, nimmt sie die auf dem Foto sichtbare Drohposition ein und präsentiert sich in prächtigen Farben und mit gespreizten Gliedern, um ihre Feinde zu verwirren. Das Foto gewinnt auch den von der Jury vergebenen zweiten Platz in der Kategorie „Faszination Forschung“. Sehen Sie auf www.bilder-der-forschung.de weiterhin, wie das menschliche Immunsystem ein Tuberkulosebakterium unschädlich macht, wundern Sie sich über einen fliegenden Pinguin, wundern Sie sich über die Schönheit der menschlichen Blutgefäße, oder lassen Sie sich durch das wunderbare Bild eines Demenzkranken mit einem Plüschtierroboter im Arm bezaubern.

Quelle: www.medialine.de

Abbildung oben: Das Bild einer Gottesanbeterin von Igor Siwanowicz vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried gewann 2009 sowohl den Publikumspreis der Focus-Online-Leser als auch den 2. Platz in der Kategorie "Faszination Forschung".