Schneller Abtransport der Feuchte

Wenn größere Mengen an Pulvern und Granulaten im Vakuumschrank zu trocknen sind, setzt die Volumenausdehnung der erwärmten Atmosphäre im Innenraum dem Feuchtetransport durch die Vakuumpumpe irgendwann ein physikalisch bedingtes Ende.

Das Resultat: Wärmezufuhr und Wasserdampfabtransport geraten aus dem Gleichgewicht, die Proben trocknen extrem langsam oder sieden gar im eigenen Saft.
 
Die Tür des Vakuumschranks von Hand zu öffnen und den Innenraum zu belüften, wäre die schlechteste Möglichkeit, dieses Problem zu lösen. Memmert hat daher als erster Hersteller weltweit für seinen Vakuumschrank VO die Turbotrocknung mit Vakuumzyklen entwickelt. Diese Rampenprogrammierung erlaubt die Einstellung zweier Vakuumwerte, zwischen denen der Druck im Innenraum kontrolliert, da digital, geregelt wird. Der Vorteil für den Anwender liegt auf der Hand: Innerhalb kurzer Zeit wird immer wieder eine große Menge an trockener Luft eingelassen, die die Feuchtigkeit aufnimmt und sofort über die Vakuumpumpe abgesaugt wird. 


Bildnachweis: pottasche@sxc.hu

Memmert Vakuumschrank VO
Memmert Vakuumschrank VO